Biscontin Arrimo AG
Ronmatte 8a
6033 Buchrain (mit verschiedenen Stützpunkten)
Tel: 041 440 36 36
Fax: 041 440 36 37

Betrieb, Pflege und Unterhalt von Storensystemen

Betrieb

Damit Storen möglichst lange vor Sonne, Wind und Wetter geschützt sind, müssen einige Grundsätze beachtet werden. Denn Sturm und Wind, Schnee, Eis, Hagel oder gefrierende Feuchtigkeit können die Funktionstüchtigkeit vermindern oder sogar zu Schäden führen. Storen, Roll- und Faltrollladen dürfen bei Schneefall und Eisbildung nicht bedient werden.

Bei stürmischem Wetter sind die Sonnenschutz-Anlagen rechtzeitig hochzufahren. Für freihängend montierte, motorisierte Storen empfiehlt sich der Einsatz einer elektronischen Steuerung mit Wind- und besonderen Feuchtigkeits- und Frostwächtern. Letztere sperren die Storenanlage bei Bedarf. Bei liegen gebliebener Nässe, Kondenswasser oder plötzlich eintretenden starken Schneefällen kann aber auch eine Frostschutzautomatik keinen absoluten Schutz bieten.

Für sämtliche Schäden und Folgeschäden an Storenanlagen, die durch bauseits gelieferte Steuerungen entstehen, übernehmen wir keine Garantie. Für Folgeschäden, welche auf falsch eingestellte oder umprogrammierte Steuerungen zurückzuführen sind, lehnen wir jede Haftung ab.

Reinigung

Für ein einwandfreies Funktionieren der Anlagen ist die regelmässige Reinigung der Führungsschienen von Laub, Tannennadeln, Staub und Schmutz zwingend nötig. Die Reinigung und der Unterhalt der Anlagen müssen soweit nötig nach den Vorschriften des Herstellers erfolgen. Die Bespannung darf unter keinen Umständen mit chemischen Reinigungsmitteln in Berührung kommen.

Hinweis

Bei allen Geweben können durch die Verarbeitung Knickfalten und Welligkeit im Naht-/Bahnbereich entstehen, die in der Durchsicht als dunkle Streifen erscheinen. Diese sind kein Mangel, sondern beim heutigen Stand der Herstellungs- und Imprägnationstechnik unvermeidbar und demzufolge nicht reklamationsberechtigt. Zur Beurteilung von allfälligen Mängeln gelten die ITRS-Richtlinien!